Hochzeitsdeko selber machen

Der Zauber liegt im Detail

Tischkarten, Blumengestecke, Hochzeitstorte und Candybar. Jede Hochzeit lebt von den Details. Leider gehen die vielen Kleinigkeiten, die eine Trauung so besonders machen, schnell ins Geld. Eine wunderbare Alternative zu teuren Deko-Angeboten ist sie kurzerhand selbst zu machen.

DIY-Projekte sind absolut im Trend und lassen sich beispielsweise auch als Aktivität für den Junggesellinnenabschied einplanen. Workshops zur Gestaltung von Blumenkränzen oder Traumfängern werden immer beliebter. Es muss nicht immer eine wilde Party mit Strippern und Bauchladen sein. Oft passt ein gemütlicher Nachmittag mit den Mädels viel besser zur Braut. Verwendet man anschließend die entstandenen Werke auch noch bei der Hochzeitsdekoration, bekommt der Tag automatisch eine ganz persönliche Note. Auch Einladungen, Platz- und Tischkarten lassen sich ganz einfach selber machen. Mit der Unterstützung von Familie und Freunden zaubert man im Handumdrehen individuelle Kunstwerke und verbringt zusätzlich auch noch Zeit mit seinen Liebsten. Für besonders kreative Brautpaare gibt es schier endlos viele Möglichkeiten die Dekoration selbst zu gestalten. Das Internet bietet alle erdenklichen Anleitungen, angefangen bei Tischgestecken, Bilderrahmen und Blumenvasen, bis hin zu Verzierungen der Stühle oder ganzen Traubögen. Allerdings sollte man für alle Projekte genug Zeit einrechnen, damit die Vorbereitungen nicht in unnötigem Stress ausarten. Beginnt man aber frühzeitig damit seine Ideen in die Tat umzusetzen, lassen sich schnell ein paar Hundert Euro sparen.