Das Brautkleid und die Ärmel

Real Talk: Was steckt hinter dem Brautkleider-Trend Ärmel?

In der Hochzeitssaison 2022 kommt man um das Thema Ärmel nicht mehr drum rum. In jeder neuen Kollektion tauchen sie in den unterschiedlichsten Formen auf. Egal ob Boho, Prinzessin, Sexy oder Schlicht für jeden Stil und jeden Schnitt gibt es den passenden Ärmel. Immer mehr Bräute wünschen sich ein Brautkleid mit Ärmeln und die Nachfrage wächst und wächst. Wir haben das Phänomen daher einmal genau unter die Lupe genommen und klären nun auf was dran ist an dem Hochzeitstrend Ärmel.

 

Breite Arme und Schultern werden durch Ärmel kaschiert.

Das ist tatsächlich der häufigste Irrglaube überhaupt. Für Bräute, die ihre Oberarme gerne etwas verstecken wollen, sind Kleider mit breiten Trägern aber ohne Ärmel deutlich besser geeignet. Das liegt zum einen daran, dass der Blick nicht durch einen Ärmel auf die Arme gelenkt wird, sondern an einem schönen Dekolleté oder tollen Trägern hängen bleibt. Zum anderen „verzerren“ Ärmel die Silhouette der Braut. Mit Ärmeln ist der Oberkörper von einer Schulter bis zur anderen in weiß gehüllt. Er erscheint dadurch deutlich breiter, als er eigentlich ist. Ein Kleid mit Trägern hingegen betont die Kurven der Braut. Die Taille wird nicht durch Ärmel verdeckt und der Ausschnitt des Kleides steht mehr im Fokus als die Schultern. Für Bräute, die ihre Arme dennoch verdecken möchten, empfehlen sich Ärmel aus zarten, fließenden Stoffen wie Chiffon oder Tüll. Spitzenärmel sind zwar äußert beliebt und ergänzen besonders Vintage- und Bohokleider gut, man sollte aber bei Baumwollspitze vorsichtig sein. Zu viel des Guten betont die Schultern schnell unvorteilhaft.

 

Ärmel halten warm und sind daher perfekt für Hochzeiten während der kalten Jahreszeit geeignet!

Diesen Gedankengang haben viele Bräute, aber leider müssen wir euch enttäuschen. Bei Außentemperaturen um die 0°C halten einen auch noch so schöne Ärmel nicht wirklich warm. Viele Ärmel sind aus Spitze, Tüll oder Chiffon gefertigt und keiner dieser Stoffe ist annähernd dick genug um die Winterkälte abzuhalten. Es ist also trotz Ärmeln nötig eine Jacke über dem Brautkleid zu tragen solange man sich im Freien aufhält. Aber mal ehrlich, wie viel Zeit verbringt man an einer Winterhochzeit schon draußen? Weder die Trauung noch die anschließende Feier findet in den meisten Fällen in der Kälte statt. Viele Bräute sind sowieso so aufgeregt, dass ihnen den ganzen Tag über warm ist. Selbstverständlich können wir nicht ganz abstreiten, dass man einen Unterschied zwischen Spagetti-Trägern und einem richtigen Ärmel spürt, aber mehr als einen sanften Windhauch, können diese dennoch nicht abwehren.

 

Brautkleider mit Ärmeln sind ein absolutes Must-have für die kommende Saison.

Jein. Wir wollen absolut nicht abstreiten, dass Ärmel eine wunderschöne Ergänzung für viele Kleider sein können. Wir sind selbst ganz verliebt in die scheinbar unbegrenzten Variationen. Von einem kurzen T-Shirt Ärmel, über tüllige Statementärmel bis zu eleganter Tattoo-Spitze sind in den neusten Kollektionen alle Stilrichtungen vertreten. Aber nichtsdestotrotz sollte man sich das Thema Ärmel gut überlegt haben. Transparente lange Ärmel, die den Eindruck erwecken man hätte die Spitze direkt auf die Haut der Braut gemalt, sind wunderschön und zweifelsohne elegant. Ein enger Ärmel schränkt aber immer auch die Bewegungsfreiheit ein. Natürlich möchte man keinen Faltenwurf in dem nudefarbenen Stoff, um die Illusion aufrecht zu erhalten, aber umso schmaler der Ärmel geschnitten ist, desto schlechter lässt sich der Arm heben. Dazu kommt, dass ein Ärmel aus Tüll im Winter zwar nicht warmhält, sich im Sommer dafür aber anfühlt wie eine Feinstrumpfhose. Bei 30°C im Schatten kommt die Braut mit Ärmeln daher ordentlich ins Schwitzen.
Trompetenärmel aus aufwendiger Spitze mit Kordeln, Schnürungen oder Borten passen perfekt zu den angesagten Boho-Brautkleidern. Zu weite Ärmel sind jedoch ebenfalls nicht ganz einfach im Umgang. Schnell ist man mit dem Spitzenärmel hängen geblieben oder hat den verzierten Saum in die Hochzeitstorte gehängt. Und wenn schon! Wie heißt es so schön? Einen Tod muss man sterben. Man sollte sich nur bewusstmachen, was so ein Trend-Ärmel neben einem tollen Look alles mit sich bringt.

 

Wir wollen uns wirklich nicht gegen Ärmel aussprechen, ganz im Gegenteil! Uns ist es jedoch wichtig, dass man ehrlich über alle Vor- und Nachteile eines Kleides spricht und auch den beliebtesten Trend einmal hinterfragt. Immer mehr Bräute suchen ein Brautkleid mit Ärmeln und stellen direkt bei der ersten Anprobe ernüchtert fest, dass diese Kleider nicht ganz so angenehm zu tragen sind, wie viele Bilder es suggerieren. Grundsätzlich sollte man bei den meisten Bildern sowieso etwas genauer hinsehen. Stellt euch bei dem nächsten Brautkleid mit außergewöhnlichen Ärmeln einmal selbst die Frage, ob alles so halten kann, wie es auf dem Bild aussieht. Oft wird ein hautfarbener Tüll verwendet, um beispielsweise einen Off-Shoulder Effekt zu kreieren. Dieser Tüll lässt sich jedoch mit einem Mausklick aus dem Bild heraus retuschieren. Sofort sieht das Kleid anders aus, als bei uns im Laden und die Enttäuschung ist groß.

Schlussendlich ist es bei den Ärmeln ganz genauso wie bei jedem anderen Brautkleider-Trend. Man muss die Kleider einmal selbst anprobieren und in sich hineinfühlen, welches Kleid das Zeug dazu hat DAS eine Kleid für den schönsten Tag im Leben zu werden.